Weltklassik am Klavier - Nadejda Vlaeva

                                                                                                                   © Bild: Lisa Marie Mazzucco
Sonntag, 19.1.2020, 17:00 Uhr, Saal

Eine Reise durch die Welt der Phantasien - Liebestod und Jagdsonate!"
KLENGEL, BEETHOVEN, MENDELSSOHN-BARTHOLDY, LISZT, BACH, BRAHMS und SKRJABIN

NADEJDA VLAEVA
Nadejda Vlaeva wurde als eine derjenigen außerordentlichen Pianisten bezeichnet, auf die wir alle hoffen, sie aber selten sehen. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt: "Das geht zu Herzen!" und: "wie sollte es denn anders als zu Herzen gehen, wenn Nadejda Vlaeva spielt." Sie trat europaweit, in Asien und in Nordamerika als Solistin und mit renommierten Orchestern auf. Als erste Künstlerin nahm sie die kompletten Bach-Transkriptionen von Camille Saint-Saëns auf (Hyperion), welche das BBC Music Magazine als "positivly stunning" bezeichnete. Sie erhielt den Grand Prix "Liszt" für ihre CD "Piano Music of Liszt". Erst vor kurzem entdeckte Werke der Komponisten des 19. Jhd. Bortkiewicz and Drozdoff wurden von ihr in der Carnegie Zankel Hall uraufgeführt. Bei der EG-Konferenz arbeitete sie mit dem Geiger Joshua Bell zusammen.

"Weltklassik am Klavier - Eine Reise durch die Welt der Phantasien - Liebestod und Jagdsonate!"
Begleiten Sie mich auf einer Reise durch die reiche Welt der musikalischen Phantasien! Die Phantasie von Mendelssohn basiert auf dem bekannten Irischen Lied: "Die letzte Rose des Sommers mit dem Text von Thomas Moore. Diese jagende Melodie hat auch Beethoven und Berlioz fasziniert, und auch diese nutzten sie. Die Phantasie von Brahms besteht aus sieben reichhaltigen und phantasievollen Miniaturen. Sie zeigen Brahms' Tiefe philosophische Seite und seine Meisterschaft auch in der kleinen Form. Die Sonate-Phantasie von Scriabin wurde vom Mondlicht auf dem See inspiriert. Während der erste Satz die Ruhe der Nacht an der Küste repräsentiert, zeigt der zweite die Wirkung des Sturms auf den Ozean. Wir hören in diesem Konzert weiterhin: ein Intermezzo des wenig bekannten Paul Klengel, eine Transkription eines Preludiums von Bach, den tragischen Liebestod der Isolde und Beethovens sonnige und energiegeladene Sonate.

Programm:

PAUL KLENGEL
Intermezzo g-Moll op. 55

LUDWIG VAN BEETHOVEN
Sonate Nr. 18 - Jagd Es-Dur op. 31 Nr. 3
I. Allegro
II. Scherzo. Allegretto vivace
III. Menuetto. Moderato e grazioso
IV. Presto con fuoco

FELIX MENDELSSOHN-BARTHOLDY
Fantasie über das irländische Lied 'The Last Rose of Summer' E-Dur op. 15

FRANZ LISZT
Isoldens Liebestod S. 447

- Pause -

JOHANN SEBASTIAN BACH
Prelude - Bearbeitung: Alexander Siloti h-Moll BWV 855

JOHANNES BRAHMS
Fantasien op. 116
1. Capriccio d-moll
2. Intermezzo a-Moll
3. Capriccio g-Moll
4. Intermezzo E-Dur
5. Intermezzo e-Moll
6. Intermezzo E-Dur
7. Capriccio d-Moll

ALEXANDER SKRJABIN
Sonate Nr. 2 gis-Moll op. 19
I. Andante
II. Presto

"Weltklassik am Klavier!" zu Gast in Potsdam (AWO Kulturhaus Babelsberg)
"Weltklassik am Klavier!" am dritten Sonntag im Monat - außer im Juli und August - um 17:00 Uhr in Potsdam (AWO Kulturhaus Babelsberg) statt.

Unsere kleine, aber feine monatliche Reihe von Klavierkonzerten gelangt inzwischen an 44 Standorten zur Aufführung. "Weltklassik am Klavier!" steht unter der Schirmherrschaft der Professoren Bernd Goetzke, Matti Raekallio und Lars Vogt. Die Pianisten, die bei "Weltklassik am Klavier!" auftreten, zeichnen sich durch gewonnene internationale Wettbewerbe und besondere Persönlichkeit aus. Sie kommen u.a. aus China, Deutschland, England, Israel, Japan, Korea, Italien, Polen, Russland, Südafrika und der Ukraine. Bevorzugt präsentiert werden Klavierwerke des Barock, der Klassik und der Romantik. Komponisten wie Bach, Beethoven, Chopin, Haydn, Liszt, Mendelssohn, Mozart, Schumann und Schubert stehen im Vordergrund.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihre Kathrin Haarstick und André Looft

Reservierung: info@weltklassik.de |+49 211 936 50 90 |online
> Mehr Information: Weltklassik am Klavier - zur Homepage / Reservierung
> Eintritt: 25 Euro / ermäßigt Eintritt frei für Jugendliche bis 18 Jahre

Zurück