Mit dem Wartburg durch die USA - ein Vortrag von Frank Lucas und Jörg Tissat

Freitag, 18. Oktober 2019 um 20 Uhr im Saal

Wir sind zwar zu zweit, aber auf unserer Tour  waren wir ab und zu, zu dritt. Um uns dann nicht mit den Bremer Stadtmusikanten zu verwechseln, war unser vierter Gefährte kein Esel, sondern der Hauptdarsteller und Weggefährte   "Willy", ein Wartburg W311 Camping. Wir veranstalteten eine Charity Challenge der besonderen Art. 12000km oder 7456,5mi. Und das mit 3Zylinder, zwei Takten und 45 PS.

Mit "Willy" eroberten wir von  Juni - August 2018, die  Route66 und andere Highways der USA. Wir starteten unseren großen Trip von NEW YORK aus nach Potsdam,  Chicago, weiter nach Westen und dann mal anders rum. Und kamen von LA wieder zurück nach Hause. Einige Zwischenziele waren das Wartburg College in Waverly,  die beiden Ortschaften Namens Wartburg,  Zettler´s Route66 Store, das Wendemuseum in LA und wir trafen einen Wartburg Sammler, namens Victor.

Historischer Hintergrund: 2018 jährte sich zum 122zigsten Mal die Gründung der Fahrzeug Fabrik Eisenach und deren 120jährige Automobilbau Geschichte. 1898 verließ der erste "Wartburg Motorwagen" die heiligen Hallen von Eisenach. Eisenach war damals die vierte Automobilbau Firma in Deutschland. Dazu kommt das 90zig jährige BMW Jubiläum. Im November 1928 erwarb für 800 000 RM die BMW AG die Fahrzeug Fabrik Eisenach und stieg damit in die Automobilproduktion ein. 1930 erblickte der BMW "Wartburg" das Licht der Welt. Ab Juli 1945 wurde die Automobilproduktion mit dem BMW 321 wieder begonnen. Es folgte der BMW 326 und dann der BMW 340. Nach der Verstaatlichung 1952 wurde das Werk in EMW umbenannt und 1953 dann in "VEB Automobilwerk Eisenach". 1955 gab es dann die dritte Auflage des  "Wartburg", der W311er war geboren und 1957 lief auch unser "Willy" , in Form eines Wartburg Camping, vom Band.

Im Jahr 1958, auf der Frühjahrsmesse, kam dann der amerikanische Autohändler Willard"Willy" Witkin ins Spiel. Dem gefiel die Baureihe Wartburg 311 so gut, dass er bis zum Mauerbau 1961,  nach und nach 1215 Stück Wartburg in Eisenach bestellte und in den USA an den Mann brachte.

In Erinnerung an die Eisenacher Automobilbau Tradition, war eine Station dieser Challenge Willy Witkens Grab, welche uns über die Route66 führte. sowie zum Wartburg College in Waverly und zu den beiden Ortschaften, Namens Wartburg.

Das alles mit Wartburg "Willy". Die Tour diente dazu, den Wert von "Willy" zu erhöhen!

Nach der Tour besteht der Wunsch] "Willy"  meistbietend zu versteigern und den Erlös an die Kinderorganisation "one by one", an die Kampagne "Power of  5" und andere zu verteilen.

 

> Mehr Information: Homepage: Die drei mit Willy
> Eintritt: 5 Euro

Zurück