„Wir sind vieles. Aber niemals zahnlos. Niemals.“

Lesung mit Sharon Dodua Otoo

Kulturhaus Babelsberg (Lounge), Potsdam
Karl-Liebknecht-Str. 135
14482 Potsdam
|
   

Lesung mit Sharon Dodua Otoo und Podiumsgespräch über Otoos Texte und die Diskussion um den Peter-Weiss-Preis der Stadt Bochum mit Fatma Aydemir, Maryam Aras (beide Mitglieder der Jury des Peter-Weiss-Preises) und Michael Hofmann (IPWG); Moderation: Arnd Beise (IPWG).
Der Eintritt ist frei.

Im Herbst 2023 hat die Jury des Peter Weiss-Preises der Stadt Bochum den diesjährigen Preis der Berliner Schriftstellerin Sharon Dodua Otoo zuerkannt und damit insbesondere deren vielbeachteten und hochgelobten Roman Adas Raum (2021) gewürdigt. Bereits im Jahre 2016 hatte die Autorin ihrer Erzählung Herr Gröttrup setzt sich hin den renommierten Klagenfurter Ingeborg Bachmann-Preis gewonnen. Nach sehr tendenziösen Recherchen einer Bochumer Online-Plattform, bei der eine Unterschrift Otoos unter eine Petition von Artists for Palestine UK gefunden wurde, entschied der Rat der Stadt Bochum, die Preisverleihung zunächst zu suspendieren. Sharon Otoo reagierte auf diese Konstellation, indem sie unter anderem auf die Verleihung des Preises verzichtete und vorschlug, das Preisgeld für eine gemeinnützige Organisation vorzusehen, die sich für Versöhnung zwischen Jugendlichen mit israelischem und/oder palästinensischem Hintergrund einsetzt. Die Internationale Peter Weiss Gesellschaft (IPWG), die nicht in die Preisverleihung involviert ist, erklärte in einer öffentlichen Stellungnahme ihr Unverständnis über die Entscheidung der Stadt Bochum und solidarisierte sich mit der Autorin. Dabei wurde vor allem betont, dass Sharon Otoo in besonders eindrucksvoller Weise in der Tradition von Peter Weiss eine ‚Ästhetik des Widerstands‘ verkörpert, bei der literarischer Anspruch und gesellschaftliches Engagement eine innige Verbindung eingehen. Die Veranstaltung der IPWG bringt die Perspektive der Gesellschaft zum Ausdruck. Neben der Lesung der Autorin findet unter der Leitung von Arnd Beise, dem Vorsitzenden der IPWG, ein Gespräch zwischen Fatma Aydemir und Maryam Aras, die Mitglieder der Jury waren, und Michael Hofmann, Literaturwissenschaftler und Mitglied des Vorstands der IPWG, statt. Wir freuen uns, am Geburtsort von Peter Weiss in Babelsberg diese Veranstaltung durchzuführen und mit ihr Sharon Dodua Otoo und ihr Werk im Geiste von Peter Weiss zu würdigen.

Eine Veranstaltung der Internationalen Peter Weiss Gesellschaft (IPWG),

© 1990 - 2024 Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam e. V.
 
Mutige Mutmacher*innen gesucht!

Komm zu den mutigen Mutmacher*innen.

Sie verwenden einen stark veralteten Browser.
Ihr verwendeter Browser stellt ein hohes Sicherheitsrisoko dar.
Sie benötigen mindestens Microsoft Edge oder einen alternativen Browser (Bspw. Chrome oder Firefox), um diese Website fehlerfrei darzustellen.